Die Saison ist für uns noch nicht vorbei ! 

Die Heuernte ist noch nicht beendet und die Ex-Flächen stehen auch noch an.
Dort kommen immer noch kleine Nachzügler zur Welt, die unsere Hilfe benötigen. Ebenso sind viele größere Kitze noch nicht schnell genug, um dem Mähwerk zu entkommen. Die „Platzverweise“ durch unsere Teams sind oft die einzige Maßnahme zur Vergrämung. 

Wir fliegen auch kleine private Flächen und solange bis wir alle ein gutes Gefühl haben. 

Also… weiter geht es! Wir sind dabei!


15.06.2021

So startet der Tag perfekt....
gerettete Kitze und ein traumhafter Sonnenaufgang.... unbezahlbar 


07.06.-13.06.21

Diese Saison ist kurz und heftig. Auch in dieser Woche waren wir wieder jeden Tag unterwegs und sind kaum dazu gekommen Luft zu holen. Wir konnten in dieser kurzen Zeit ( Montag bis Sonntag) gemeinsam 115 Kitze, 1 Fasanengelege mit 13 Eiern, einen Igel, eine Jungschnepfe und 3 Hasenkinder sichern.

Und immer noch finden wir sehr junge Kitze, aber die „Sportmodelle“ überwiegen bereits und fordern das ganze Können unserer Läufer-innen.


05.06.+06.06.21

Leider sind wir immer so in Rehkitz-Such-Modus mit der Wärmebildkamera und die normalen Bilder aus der Drohnensicht bleiben auf der Strecke.

Aber ein paar Fotos haben wir doch einmal für euch. Die letzten 2 Bilder mit der normalen Kamera und der Wärmebildkamera.


31.05.-04.06.21

Unsere Kitzretter 

In dieser Woche hat jeden Tag der Wecker um 3 Uhr geklingelt, nach den Einsätzen ging es für viel danach zur Arbeit. Auch hier noch mal ein „Danke“ für so viel Engagement, so etwas ist nicht selbstverständlich. So konnten von Montag bis heute 76 Kitze retten, viele Zwerge vertreiben und morgen geht es weiter. 

Und ein Danke an unsere Telefon- und WhatsApp-Hotline und Koordinatorin Marion, ohne genau Planung der Einsätze würde das alles nicht so gut laufen 


29.05.+30.05.21
Heute mal ein Foto von den Läufern, es folgen im Laufe der nächsten Tage noch weitere Bilder.
Am Wochenende waren wir im Dauereinsatz und konnten so 62 Rehkitzen das Leben retten. 
Und wir konnten uns über eine tolle Spende freuen. Vielen Dank 


28.05.2021

Da wir bereits wieder an der Planung für morgen arbeiten und der Wecker um 3 Uhr klingelt nur eine kurze Zusammenfassung 

Retten konnten wir heute 16 Kitze, 1 Hasenbaby (ist auf unserer Pflegestelle) und ein Enten-Gelege. Weiterhin konnten wir einige größere Kitze und Hasen aus den Wiesen vertreiben.

Kurzer Text, dafür ein paar schöne Bilder 

Und ein ganz, ganz großes Lob an unsere Läufer.... ihr seid einfach toll 


19.05.2021
Unsere beiden „Aktivisten“ Thomas und Maurice waren heute Morgen sehr erfolgreich in Oldendorf unterwegs. Sie konnten auf circa 25 ha Grasfläche 8 Kitze sichern. Die Kitze gehörten schon größtenteils zum „Sportmodell“. Die Jäger hatten ordentlich Laufarbeit und spurteten sehr engagiert jedem Zwerg hinterher.

 


18.05.2021

Leider ist das Wetter sehr unbeständig aber nun geht es auch langsam bei uns los. Heute waren 5 Teams (inkl. Außenstelle) unterwegs . Beginn war um 5 Uhr, das letzte Team war dann um 20 Uhr fertig. Wir konnten 6 Kitze und 1 Entenei retten (dies wird nun von Schneewittchen ausgebrütet)

 


07.05.2021

Die Saison hat begonnen!

Und gleich beim ersten Einsatz konnten wir ein kleines 3-4 Tage altes Rehkitz aus dem noch gefrorenen Ackergras retten.

 


23.03.2021
Bitte nie weggucken!!! 
Viele von uns sind Hundehalter. und viele von uns kennen das Problem in dieser Jahreszeit. Es ist Setz- und Brutzeit und man quält sich ständig mit der Frage: Kann ich meinen Hund hier etwas laufen lassen oder lieber nicht?

Und dann ist es passiert! Ein Sprung am Rand ins Grün und der nette Familienhund hat das Feldhasenbaby erwischt. Man stürzt sich dazwischen, um das kleine Leben zu retten. Der Hund läßt ab und nun steht man da, totunglücklich mit diesem kleinen Lebewesen, und man weiß nicht, was soll ich denn jetzt bloß tun?

Einfach Abwenden und schnell weitergehen ist keine angemessene Reaktion!

Wenn so ein Unglück schon passiert ist, dann habt bitte wenigstens die Courage euch zu kümmern.

- Ja, man muss evtl. seinen Zeitplan für den Tag übern Haufen werfen.

- Ja, man muss eventuell rumtelefonieren, um sich Hilfe zu holen.

- Ja, man muss eventuell irgendwo hinfahren, um das Opfer in kompetente Hände zu geben.

Und ja, es kann auch sein, dass man beim Tierarzt etwas für die Behandlung oder Einschläferung bezahlen muss.

Aber ein offensichtlich verletztes Tier einfach liegen zu lassen, das ist ein absolutes NoGo!!!

Der Kleine hier ist keine 3 Tage alt. Er wurde von einer Beobachterin aufgesammelt und zum Tierarzt gebracht. Er hatte Verletzungen am Hinterlauf und ist nun auf einer kompetenten Pflegestelle und wird dort aufgepäppelt.

Es hat den Namen Flocke erhalten und der Verein hat die Patenschaft übernommen.

 


02.02.2021

Wieder einmal waren wir unterwegs mit der K9-Hundesuchstaffel um ein größeres Waldgebiet nach einem entlaufenen Hund abzusuchen. Wir haben den Einsatz mit zwei Drohnen begleitet und die Zusammenarbeit hat wieder sehr gut geklappt. Es war wahnsinnig kalt und die Piloten hatten ordentlich zu kämpfen mit der Technik. Aber nicht die Drohne ist eingefroren, sondern die iPads für die Flugkontrolle.

Dennoch konnten wir das Gebiet weiträumig befliegen. Wir fanden Hasen, Rehe und Vögel, aber der vermisste Hund ist anscheinend schon weitergezogen.